umzugshelfer-berlin

UMZUGSHELFER IN BERLIN GESUCHT ? UMZUGSHELFER, DIE IHREN PREIS WERT SIND? ÜBERZEUGEN SIE SICH HIER. BEIM ORIGINAL SEIT 2005!

Die Umzugshelfer Berlin - Unsere Sicht auf die Mietpreisbremse in Berlin 2015

Der nachfolgende Inhalt beleuchtet die in diesem Jahr in Kraft getretene Mietpreisbremse in Berlin

Ein Artikel von den Umzugshelfern Berlin

Wir schreiben das Jahr 2015 und obwohl unsere geliebte Haupt- und Mutterstand weder wirklich Flughäfen bauen, Deutscher Fußballmeister werden oder Herr über teils chaotische BVG-Zustände werden kann, so sind wir doch neben der boomenden und innovativen Gründerszene einmal mehr Vorreiter in der Republik: Als erstes Bundesland führte Berlin im Sommer diesen Jahres die vorab umstrittene Mietpreisbremse ein. Doch was ist das eigentlich? Und welche Vorteile bringt Sie Mietern? Gibt es auch Nachteile? Gegen Jahresende ziehen die Umzugshelfer Berlin für Sie ein kleines Resumée und wagen Einblicke. Keine professionellen zwar - und fernab jedweder Gewähr - und doch mit großem Interesse.

Viel Spaß beim Lesen wünschen die Umzugshelfer Berlin!

Die Mietpreisbremse in Berlin - Was ist das eigentlich?

Um zu verstehen, wieso ein Gesetz verabschiedet wurde welches auf die Eindämmung der ungebrochen ansteigenden Mietpreise in Berlin abzielt, müssen wir verstehen wie sich der lokale Wohnungsmarkt entwickelt. Als Umzugsunternehmen sind die Umzugshelfer Berlin täglich an einer der Hauptschlagadern der Immobilienwirtschaft aktiv. Täglich finden in Berlin tatsächlich hunderte von Umzügen statt. Es wird umgezogen, zugezogen, zusammengezogen - und auch aus Berlin weggezogen. Zeitungen und Magazine schreiben über explodierende Mieten und wetten schon fast auf ein baldiges erreichen von Londoner oder Pariser Mietstandards. Umso interessanter war es für die Umzugshelfer Berlin, sich mit den Fakten auseinanderzusetzen. In diesem Rahmen juckte es uns selbstverständlich in den Fingern, hiesige Boulevardblätter aufzuschlagen und mit in das Gebrüll einzusteigen. Aber macht das wirklich Sinn?

Um eine seriöse Quelle zu finden, haben wir uns mit verschiedenen Mitteilungen auseinandergesetzt und uns letzten Endes entschieden, den IBB Wohnungsmarktbericht 2014 als Grundlage für unsere Analyse zu nehmen. Dieser ausgezeichnete Bericht der Investitionsbank Berlin ist für jedermann frei zugänglich und auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt verfügbar. Na dann, los!

Was sagt uns der IBB Wohnungsmarktbericht 2014 über den Berliner Wohnungsmarkt und was bedeutet das für die Überlegungen der Umzugshelfer Berlin zur Mietpreisbremse?

Die Investitionsbank Berlin ist als zentrales Förderorgan der Berliner Wirtschaft ebenfalls für den Bereich Wohnungsbau verantwortlich. In diesem Zusammenhang hat die IBB nicht nur die kleinen und mittleren Berliner Betriebe im Blick oder Immobilieninvestoren - sondern beschäftigt sich ebenfalls mit den Bedürfnissen der Berliner Mieter und ist so ein interessanter Ansprechpartner für Thematiken rund um die Mietpreisbremse in Berlin.

Der Bericht macht klar, dass Berlin sich in einer Wachstumsphase befindet - hinsichtlich der Bevölkerung aber auch in wirtschaftlicher Hinsicht, was die Umzugshelfer Berlin selbstverständlich besonders freut. Interessante Erkenntnisse aus diesem Bericht sind unsererseits (und das aus der Laiensicht der Umzugshelfer Berlin gesprochen), dass stadtweit eine Zunahme der Anzahl von Personen pro Haushalt zu verzeichnen ist. Teilen sich da etwa mehr Menschen eine Wohnung? Oder gibt es eine höhere Geburtenrate? Interessant fanden wir außerdem, dass offenbar bis zum Jahr 2011 einige Altersgruppen innerhalb der Berliner Bevölkerung geschrumpft sind - und diese wachsen seit dem Jahr 2011 wieder.

Von der Mietpreisbremse augenscheinlich eher nicht direkt betroffen sind die Kaufpreise für Eigentumswohnungen und auch Häuser. Seit 2007 zeigt die IBB allerdings einen konstanten Anstieg der Kaufreise an, was wir Ihnen als Umzugshelfer Berlin durchaus bestätigen können. Im Rahmen unseres Tagesgeschäfts kommen wir regelmäßig in Kontakt mit Berlinern und Zugezogenen - und insbesondere die zuerst Genannten erwähnen häufig die steigenden Kaufpreise, da viele den Traum vom eigenen Heim nun nicht mehr in der Lieblingsnachbarschaft leben können, sondern tatsächlich etwas weiter Richtung Stadtrand ziehen. Hier sind die Preise ebenfalls am Steigen, allerdings sind sie im Vergleich in einigen Bezirken durchaus erschwinglicher als in der Innenstand. Soweit zunächst keine Überraschung und wir denken, dass dies auch grundsätzlich der Wahrnehmung der Berliner entspricht.

Gleichermaßen beobachtet die Analyse ebenfalls einen konstanten Anstieg der Mieten in Berlin - ebenfalls seit dem Jahr 2007. Wenn wir von der Firma Umzugshelfer Berlin an das Jahr 2007 und die darauffolgenden Jahre denken, dann erinnern wir uns gut an die damalige Wirtschaftskrise - die auch an uns nicht spurlos vorrüberging. War das möglicherweise auch ein Grund dafür, dass viele Berliner sich Sicherheit im Eigenheim erhofften? Gut möglich. Was den gesamten Immobilienmarkt angeht zeigt der Bericht, dass mehr als 25% Baugenehmigungen für Neubauten erteilt wurden und wir denken mit Sicherheit, dass hier offenbar auch Investoren Berlin für sich entdeckt haben. Grundsätzlich ist das ja erst einmal etwas sehr Feines.

Als wir uns die Internetseite des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz angeschaut haben, haben wir festgestellt, dass auch der Bundesregierung wohl einen Handlungsbedarf gesehen hat eine Mietpreisbremse zum Wohle der Bevölkerung einzurichten. Dort heißt es, dass die Mieten in Berlin - aber auch bundesweit - für Normalverdiener bezahlbar bleiben müssen. Beispielhaft ist für Berlin festzustellen, dass bei Neuvermietungen teilweise Preiszuschläge von fast 20% gegenüber der Bestandsmieten offenkundig wurden. Deswegen die Mietpreisbremse. Nett von unserer Bundesregierung und scheinbar sind nicht nur Investoren im Fokus sonder auch Otto Normalverdiener. Aber, aber: Die Bundesrepublik ist kein kommunistisches Land und auch von einer Quasi-Enteignung kann keine Rede sein. Unsere Regierung hält nach eigener Aussage die Balance zwischen den Interesse der Eigentümer im Sinne von Vermietern und Investoren und den Mietern für wichtig. Das finden wir soweit schon einmal sehr fair und gut. Sie auch?

Was wird denn bei der Mietpreisbremse in Berlin eigentlich geregelt? Die Umzugshelfer Berlin wollen Antworten liefern

Sind Sie in den vergangenen Jahren umgezogen oder haben Sie einen Umzug geplant? Möglicherweise haben Sie in diesem Zusammenhang festgestellt, dass nicht nur die Mieten teilweise exorbitant gestiegen sind - sondern auch die Gebühren für Makler. Von 'Schwarzen Schafen' und teilweise doch recht schlecht ausgebildeten Quereinsteigern, die für das buchstäbliche 'einfach nur Aufschließen der Wohnung' mehrere tausend Euro kassieren, möchten wir an dieser Stelle gar nicht erst anfangen. Seit dem mehr als zehnjährigen Bestehen der Umzugshelfer Berlin haben wir seit in den vergangenen zwei bis drei Jahren nun doch immer mehr werdende Beschwerden von unseren Kunden erhalten, die sich (verständlicherweise) über hohe Maklerkautionen aufregen und von teils recht zwielichtigen Praktiken berichten. Das hat augenscheinlich auch die Bundesregierung und der Berliner Senat mitbekommen und deswegen wurde im Rahmen der Einrichtung der Mietpreisbremse folgende Vereinbarung getroffen:

Zuerst sollten wir wissen, dass der Maklervertrag als Privatrechtlicher Vertrag im sogenannten Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt ist und zwar unter §§625 ff. Grundsätzlich soll im Rahmen der Mietpreisbremse in Berlin das Prinzip verankert werden, dass derjenige den Makler bezahlt, der ihn bestellt und in dessen Interesse der Makler überwiegend tätig geworden ist. In vielen Fällen ist dies in der Realität der Vermieter und deswegen hat dieser auch die Maklerkosten zu zahlen. Übrigens: Das Bundesministerium weist darauf hin, dass eine Abweichung von dieser neuen Regelung unwirksam ist. Ätsch! :-)

Nun gut: Zu vollständigen Sicherheit sollten Sie einen Anwalt befragen denn auch die Umzugshelfer Berlin haben von Kunden deren Umzug wir organisiert haben erfahren, dass es Maklerbüros gibt, die versuchen die Regelung über zwangsähnliche Verträge auszuhebeln, die der Mietinteressent per Email zugesendet bekommt und möglicherweise akzeptiert ohne es zu wissen. Besonders gefreut hat die Umzugshelfer Berlin übrigens der Beschluss der 2. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts: Zwei Immobilienmakler hatten gegen die oben genannte Neuregelung im Rahmen der Mietpreisbremse eine einstweilige Anordnung erwirken wollen und wollten die alte Regelung weiterhin aufrechterhalten und weiter Maklerprovisionen von den Mietern kassieren. Dies wurde im Beschluss 1BvQ 9/15 vom 13.05.2015 abgelehnt. Die Umzugshelfer Berlin sagen: Bravo!

Die Mietpreisbremse und der Mietpreis - Hier geht's los

Grundsätzlich ist es so, dass die Mietpreisbremse in Berlin festlegen soll, dass die Miete einer neu zu beziehenden Wohnung nicht mehr als 10% über der sogenannten 'ortsüblichen Vergleichsmiete' liegt. Aber was ist diese 'ortsübliche Vergleichsmiete' eigentlich? Hierbei empfehlen Ihnen die Umzugshelfer Berlin die Einsicht der Mietspiegels, der eine gute Kennzahl darstellt. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat auf ihrer Website einen sogenannten 'qualifizierten Mietspiegel' für das Jahr 2015 veröffentlicht. Dieser gibt gute Anhaltspunkt dafür, welche Mieten in welchen Stadtteilen und Bezirken zu erwarten sind. Selbstverständlich können Sie auch Ihren Mieterverein um Rat bitten oder: Den Vermieter. Denn diesem gegenüber haben Sie gemäß der Mietpreisbremse in Berlin ein Auskunftsrecht - etwa darüber, wie hoch die Vormiete war. Um Ihnen eine bessere Vorstellung vermitteln zu können haben die Umzugshelfer Berlin Ihnen nachfolgend ein kleines Rechenbeispiel im bezüglich der Neuerungen durch die Mietpreisbremse in Berlin zusammengetragen. Schauen Sie sich das mal an:

Rechenbeispiel - Mietpreisbremse in Berlin. Vorher und Nachher - Hätten Sie das gewusst?

Herr Müller wohnt z.B. seit Jahrzenten in seinem Lieblingskiez im Herzen Berlins und zahlt eine angenehme Miete von 6,00€/m2. Nun wird Frau Müllers Frau schwanger und schweren Herzens entschließt die Familie sich, in eine neue und größere Wohnung zu ziehen. Dies ist das Glück von Herrn Meier, der für sein Studium aus dem Ländle in die Hauptstadt zieht und eine schmucke, kleine Wohnung sucht. Der Kiez in dem sich die Wohnung von Herrn Müller befindet ist im Laufe der Zeit zu einer unter Studenten beliebten Gegend geworden und so möchte Herr Meier die Wohnung gerne haben. Er sieht, dass mittlerweile in umliegenden Wohnungen Quadratmeterpreise von mehr als 10,00€ genommen werden und fragt sich: Muss ich das zahlen?

Er schaut in den Berliner Mietspiegel und erfährt, dass in seinem Traumkiez der ortsübliche Quadratmeterpreis eigentlich bei rund 7,00€/m2 liegt. Der Eigentümer und Vermieter der ehemaligen Wohnung von Herrn Müller will nun aber auf Teufel komm raus Kasse machen und peilt einen Quadratmeterpreis von 11,00€ an - den er auf Grund der Nachfrage möglicherweise auch bekommen würde.

Da die Mietpreisbremse in Berlin allerdings in Kraft getreten ist, kann der Quadratmeterpreis für die Neuvermietung auf maximal 10% des lokalen Mietspiegels von 7,00€/m2 - also 0,70€ angehoben werden. Der zulässige Preis pro m² für die Traumwohnung von Herrn Meier beträgt laut Mietpreisbremse also 7,70/m2. Ein Glück für Ihn und somit kann er für sein schmales Studentenbudget doch eine tolle Wohnung bekommen - und wenn er ein ganz feiner Kerl ist, bucht er über die Umzugshelfern Berlin gleich noch einen professionelles Umzugsunternehmen dazu :-)

Liebe Umzugshelfer Berlin - wie geht es nun weiter?

Ganz grundsätzlich versuchen wir von der Firma Umzugshelfer Berlin auf Nachfrage unserer Kunden etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Selbstverständlich müssen wir hierbei das tägliche Umzugsgeschäft berücksichtigen und werden leider nicht versprechen können, kurzfristige und schnelle Updates zu liefern. Wir tun aber unser Bestes!

Wichtig ist uns, dass wir höchstwahrscheinlich hier auf dem Blog der Umzugshelfer Berlin weitere Informationen zur Mietpreisbremse veröffentlichen werden. Gemeinsam mit anderen Umzugsunternehmen werden sich die Umzugshelfer Berlin außerdem zur Thematik der Mietpreisbremse in Berlin, die Auswirkungen auf den Umzugsmarkt und die Zahl der Umzüge austauschen.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Feedback hierzu und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung. Möchten Sie mehr über die Umzugshelfer Berlin erfahren, dass kontaktieren Sie uns doch einfach

umzugshelfer-berlin

Bekannt aus:

umzugshelfer-berlin
umzugshelfer-berlin
umzugshelfer-berlin
umzugshelfer-berlin